LEADER-Region Unteres Saaletal und Petersberg startet in die neue Förderperiode

LEADER-Region Unteres Saaletal und Petersberg startet in die neue Förderperiode

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Unteres Saaletal und Petersberg (USP) e.V. traf sich am Montag den 22.01. zur ersten Sitzung der neuen LEADER-Förderperiode.

In Löbejün kamen die Vorstände der LAG USP zusammen, um sich über die ersten Schritte auszutauschen. Auf der Tagesordnung standen dabei die Vorstellung des Regionalmanagements, die Zusammenarbeit zwischen Verein und Management, die Planung für das aktuelle Kalenderjahr und die wesentlichen Schritte im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Bei der Planung für 2024 stand vor allem der Status, der in der Lokalen Entwicklungsstrategie der Region definierten Starterprojekte im Vordergrund, die terminliche Planung der nächsten Vorstandssitzungen und der Mitgliederversammlung. Die Vorsitzende des Vereins Birgit Haude freut sich über den Start in die neue Förderperiode um die Entwicklung der Region wieder anzuschieben. Die LAG Unteres Saaletal und Petersberg ist seit 2022 als Verein organisiert, in dem sich unterschiedliche Leute aus der Region einbringen und damit mitentscheiden. 

In diesem Kontext stellte sich auch das neue LEADER-Management um Herrn Fabian Schenk vor, welches die LAG bei der Förderung von Projekten begleitet und unterstützt. Hinter LEADER steht der Ansatz, dass Menschen in der Region entscheiden, wohin die Fördergelder der EU fließen. Dazu betont der neue LEADER-Manager: „Der Ansatz, Menschen vor Ort entscheiden zu lassen wo Fördergeld zur Entwicklung der eigenen Region hinfließen soll, ist einzigartig. Ich freue mich daher der LAG zur Seite zu stehen und die Antragsteller – und stellerinnen auf dem Weg zum Fördergeld zu begleiten“. 

Insgesamt stehen der Region der LAG USP bis 2028 etwas mehr als 12 Mio. EUR zur Verfügung, welche aus den EU-Fördertöpfen ELER, EFRE und ESF stammen. Gefördert werden vor allem Projekte, welche die Themen Lebensqualität, Daseinsvorsorge, aber auch regionale Wertschöpfung und nachhaltigen Klimaschutz bedienen. Grundlegend dafür ist die Lokale Entwicklungsstrategie, welche 2022 die Bedürfnisse der Region analysiert und aufgenommen hat.

Eine kostenlose Beratung ist jederzeit möglich. Anfangs wird sich um die Starterprojekte gekümmert, einen großen Projektaufruf folgt voraussichtlich im Mai. Zu diesem können wieder neue und interessante Ideen aus den Gemeinden Nienburg, Bernburg, Könnern, Saale-Wipper im Salzlandkreis sowie den Gemeinden Petersberg, Salzatal, Wettin-Löbejün, Landsberg, Kabelsketal, Teutschenthal im Saalekreis eingereicht werden.

 

 

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 29. Januar 2024

Weitere Meldungen

Ampelregelung in Gerbitz L150/ L64, Nienburger Allee/ Zum Bierberg

Zur Ausführung von Restleistungen und Markierungsarbeiten wird der Kreuzungsbereich Nienburger ...

Gemeinsame Gesprächsrunde mit interessierten Bürgern zum Thema "Wie geht´s weiter mit unserem Schwimmbad?"