Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Jubiläum zum 10-jährigen Bestehen des Stadtseniorenrates der Einheitsgemeinde Nienburg (Saale)

Stadt Nienburg (Saale)

Unter der Federführung des damaligen Bürgermeisters und jetzigen Landrates, Herrn Markus Bauer, wurde am 23. September 2009 der Stadtseniorenrat mit Bürgern aus den umliegenden Orten und der Stadt Nienburg (Saale) auf die Beine gestellt.

Zur Vorsitzenden wählten wir die leider schon verstorbene, Frau Doris Kemper.

Wir Mitglieder des neu gegründeten Stadtseniorenrates waren es damals und sind es noch heute, hochmotiviert und überzeugt, nun im Ruhestand sich für eine gute und sinnvolle Freizeitgestaltung einbringen zu können.

Es ist viel passiert in dieser Zeit. Aus verschiedenen Gründen sind einige Mitglieder der ersten Stunde nicht mehr dabei.

 

Zehn Jahre, das ist eine relativ lange Zeit, gemessen daran, dass unsere Aktivitäten im letzten Drittel unseres Lebens stattfinden.

Vieles haben wir uns vorgenommen, viele tolle Projekte konnten wir umsetzten, andere Ideen, Vorschläge oder ähnliches konnten noch nicht erreicht werden.

 

Ein wesentlicher Faktor unserer Seniorenarbeit ist das soziale Miteinander und die Geselligkeit der regelmäßigen Treffen, aber auch die Teilhabe an gesellschaftlichen Projekten ist für uns Senioren relevant.

Unsere Informationen sind aktuell, präventiv gerichteter und der Gesunderhaltung dienender Art, die aber auch Tipps zur Sicherung im Alltagsgeschehen enthalten.

 

Ebenso ein wichtiger Aspekt unserer Seniorenarbeit ist die generationsübergreifende Zusammenarbeit der Älteren mit Jüngeren.

So konnte eine Kooperationsvereinbarung mit der Stadtverwaltung, der Schulleitung der Grundschule Nienburg (Saale) und dem Stadtseniorenrat erstellt werden, bei der Schulprojekte verschiedener Gebiete durch uns Seniorinnen und Senioren unterstützt werden.

Diese Vereinbarung wird von der Salzlandsparkasse finanziell gefördert.

 

Das zehnjährige Bestehen des Stadtseniorenrates unserer Einheitsgemeinde Nienburg (Saale) möchte ich auch zum Anlass nehmen, mich bei Frau Bürgermeisterin, Susan Falke, die auch als Schirmherrin unsere Jubiläumsveranstaltung begleitete und bei Herrn Landrat Markus Bauer für seine Glückwünsche sehr herzlich bedanken.

Ebenso bei Frau Gäbe, bei dem Team des Seniorenwohnkarrees, dem Arbeitskollektiv der „Modekiste“ von Frau Stahl-Saitzek aus Calbe, bei unserer Heimatfreundin, Frau Christa Lorenz, und bei allen Helferinnen und Akteuren, die dazu beigetragen haben, dass dieser Tag unseren Seniorinnen und Senioren in guter Erinnerung bleibt.

 

Nicht zu vergessen unseren einheimischen Unternehmen zu danken, die unsere ehrenamtliche Arbeit durch ihre jahrelange finanzielle Unterstützung wertschätzen.

 

Eine große Freude haben uns die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Nienburg (Saale) mit ihrer Schulleiterin, Frau Holzhauer, und der Hort – Gemeinschaftsleiterin, Frau Latzel, mit ihrer Darbietung bereitet.

 

Es ist für mich ein Bedürfnis, unseren Mitgliedern des Stadtseniorenrates, ebenso allen Seniorenbetreuerinnen und Betreuern unserer Einheitsgemeinde Nienburg (Saale) für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement meine Anerkennung auszusprechen, die sich für die Umsetzung vieler Ideen und Vorschläge stark gemacht haben.

 

Ihnen allen gebührt unser Dank!

 

 

 

 

Hella Friedrich

Vorsitzende

des Stadtseniorenrates

der Einheitsgemeinde Nienburg (Saale)