Einheitsgemeinde Nienburg (Saale) unterstützt Hilfe für ukrainische Schutzsuchende

Landkreis richtet Spendenkonto sowie Stabsstelle zur Betreuung von Kriegsflüchtlingen und zur Koordination von Hilfeleistungen ein

 

 „Wichtig ist, dass wir vorbereitet sind und unsere Schritte und Aktionen abstimmen“, heißt es aus dem Landratsamt in Bernburg. Dort wurde ein interner Stab eingerichtet, um Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine, die im Salzlandkreis Zuflucht gefunden haben und finden werden, Hilfe zu leisten und um die große Spendenbereitschaft der Bevölkerung in erforderliche Bahnen zu lenken.

 

Mit den hiesigen Hilfsorganisationen sollen dringende Hilfeleistungen schnell und unbürokratisch organisiert und koordiniert werden. Bauers Amtskollege im polnischen Partnerlandkreis Jaroslaw wird in Kürze eine Bedarfsliste für Hilfsgüter überstellen. Dann sollen, zusammengestellt aus im gesamten Salzlandkreis über Annahmestellen gesammelte Spenden, Hilfstransporte direkt in den polnischen Landkreis starten. Jaroslaw liegt im Südosten Polens, in den Vorkarpaten, und hat einen direkten Grenzübergang zur Ukraine.

 

Ähnlich wie in der Flüchtlingskrise 2015 baut die Kreisverwaltung auf die Mitarbeit der kreisangehörigen Kommunen. Wie in 2015 sollen die Hilfesuchenden in den Einheits- und Verbandsgemeinden Anlaufstellen finden, um in sämtlichen Lebenslagen Unterstützung zu finden. Dazu werden die regelmäßigen Beratungen des Landrates mit den hauptamtlichen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern fortgeführt.

 

Aktuell ruft auch der Heimatverein der Feuerwehr Neugattersleben e.V. auf, insbesondere Decken, Handtücher, Hygieneartikel, Lebensmittelkonserven, Verbandsmaterial und Schmerzmedikamente zu spenden. Lt. einer Mitteilung des Vereins können die Hilfsgüter am 04.03.2022, im Zeitraum von 16:00–19:00 Uhr in der Feuerwehr Neugattersleben, Schäfershof 1, abgegeben werden. Die gesammelten und verpackten Spenden werden am 05.03.2022 abgeholt und direkt zur ukrainischen Grenze gebracht.

 

„Jeder kann seinen eigenen Beitrag leisten. In der jetzigen Situation, wo wir noch nicht wissen, welche und wie viele humanitäre Hilfsgüter wir konkret brauchen, sind natürlich vor allem - auch kleine und kleinste - Geldspenden gern gesehen und äußerst hilfreich“, wirbt Landrat Bauer. Dazu hat der Landkreis ein Spendenkonto eingerichtet:

 

IBAN: DE65 8005 5500 4000 0000 00.

 

Die Stadt Nienburg (Saale) steht für Fragen gern zur Verfügung und wird auf ihrer Homepage neue Entwicklungen bekanntmachen sowie aktuelle Informationen veröffentlichen.

 

Aktuelle Informationen finden Sie regelmäßig auch unter:

 

www.salzlandkreis.de

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 02. März 2022

Weitere Meldungen

Wassersparen ist angesagt! Anhaltende Trockenheit zwingt zum Handeln
Allgemeinverfügung zum Verbot der Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern tritt am 23.06.2022 ...
Mitteilung des Ordnungsamtes
Aus gegebenem Anlass wird hiermit nochmals darauf hingewiesen, dass die Mülltonnen zeitnah nach ...