Erlös aus dem Verkauf des Nienburger Kalenders 2022 unterstützt Nienburger Vereine

Seit einem Jahrzehnt, so der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Kultur und Denkmalpflege sowie der Heimatpflege der Stadt Nienburg (Saale) e.V., Roland Kloß, legt der Verein Kalender auf, deren Motive auf den Monatsblättern einen Bezug zur Stadt Nienburg (Saale) und ihre Ortsteile haben. Jahr für Jahr folge man dieser Tradition und traditionell ist inzwischen auch, dass sich Kloß und seine Mitstreiter zum Frühjahrsbeginn im Rathaus bei Bürgermeisterin Susan Falke einfinden. Nämlich genau dann, wenn alle Kalender verkauft, die Kosten gegengerechnet sind und am Schluss ein Betrag unter dem Strich steht – der Erlös. Den hatte Kloß in Form von zwei Schecks im Gepäck, die recht bald ihren Besitzer wechseln sollten.

 

Den ersten Scheck über einen Betrag von 500,00 EUR nahmen Susann Gerstner, Vorsitzende des Fördervereins Schwimmbad Nienburg (Saale) e.V., und ihr Vereinskollege Frank Häntsch aus den Händen von Bürgermeisterin Falke entgegen. Seit dem Sommer 2014, als sich vier junge Familien aus Nienburg zusammengetan und unter dem Leitspruch „…damit bleibt, was ist!" den Schwimmbadverein ins Leben gerufen hatten, engagieren sich die Vereinsmitglieder, um das Nienburger Schwimmbad zu erhalten.

 

Über 1.600,00 EUR konnten sich Ronny Holzhauer, Leiterin der Nienburger Grundschule und Sebastian Hermann, Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule Nienburg (Saale), freuen. Sichtlich bewegt zeigte sich Direktorin Holzhauer über die Höhe der Zuwendung. Hauptziel des Fördervereins ist die Förderung der Erziehung und Bildung der Nienburger Grundschüler. Zu diesem Zweck unterstützt der Verein soziale, kulturelle, sportliche, erzieherische und bildende Aktivitäten an der Schule.

 

„Nienburger Land – Impressionen an Bode und Saale“ lautet der Titel des diesjährigen Kalenders. Viele Fotos mussten gesichtet werden, so Roland Kloß, um eine Auswahl der Motive zu treffen, die es letztendlich auf die 12 Kalenderblätter schafften. Und viel Arbeit steckt in der Gestaltung, passende Zitate wurden ausgewählt – lang war der Weg bis zur Fertigstellung. Seinen Dank richtete der Vereinsvorsitzende an die Mitglieder seines Vereins und die vielen Hobbyfotografen, die sich am Fotowettbewerb beteiligt und ihre Motive eingereicht hatten.

 

Dankbar, so Roland Kloß, sei der Verein auch den Sponsoren, die den Erlös aufgestockt sowie der Sparkasse und allen Gewerbetreibenden, die den Verkauf des Kalenders in ihren Geschäften übernommen haben. Und dies ohne eine Handelsspanne aufzuschlagen.

 

450 Exemplare hat der Verein drucken lassen und wie in den vergangenen Jahren ist der Verkauf sehr gut verlaufen, so Georg Kemper bei der Spendenübergabe im Nienburger Rathaus. Nicht ohne Stolz ergänzt er, dass es nunmehr der 10. Kalender ist, den der Verein aufgelegt hat.

 

Aus einer Interessengruppe, die sich die Vorbereitung der 1050-Jahrfeier der Stadt Nienburg (Saale) auf die Fahnen geschrieben hatte, wurde am 16.04.2009 der Verein gegründet. Erstmals gab es im Jahr 2010 einen Nienburger Kalender. Dessen Erlös, so der Grundgedanke, sollte die Jubiläumsfeier unterstützen. Später wurde dann die Idee geboren, Projekte in der Einheitsgemeinde zu unterstützen. Und so gab es fast jedes Jahr einen neuen Datumsanzeiger. An Ideen mangelt es nicht. So gibt es für den Kalender 2023 bereits einen Arbeitstitel. Wie dieser illustriert sein wird, soll jedoch noch nicht verraten werden.

Weitere Informationen

Weitere Meldungen

Wassersparen ist angesagt! Anhaltende Trockenheit zwingt zum Handeln
Allgemeinverfügung zum Verbot der Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern tritt am 23.06.2022 ...
Mitteilung des Ordnungsamtes
Aus gegebenem Anlass wird hiermit nochmals darauf hingewiesen, dass die Mülltonnen zeitnah nach ...