Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Grünes Licht für Sachsen-Anhalts 6. eea-Kommune

 

 

Übergabe des Ortsschildes

(v.l.n.r.: eea-Berater der LENA Paul Münzer, Bürgermeisterin Susan Falke, Dipl.-Ing. Clemens Westermann) / Foto: LENA

 

 

Alle erforderlichen Verträge sind unter Dach und Fach, für Bürgermeisterin Susan Falke steht fest: die Einheitsgemeinde Stadt Nienburg (Saale) wird die 6. Kommune im Land Sachsen-Anhalt, die sich am europaweiten Zertifizierungsverfahren European Energy Award (eea) beteiligt. Ziel ist es, Maßnahmen zu identifizieren und einzuleiten, um die CO2-Emmissionen in der Kommune zu reduzieren. Werden die Maßgaben erreicht und zertifiziert, kann die Kommune den European Energy Award oder den European Energy Award in Gold erreichen.

Dabei befindet sich die Stadt Nienburg (Saale) in guter Gesellschaft, denn außer ihr nehmen bisher die Hansestadt Osterburg, die Stadt Wernigerode, Gräfenhainichen, Dessau-Roßlau und Benndorf in Mansfeld-Südharz am eea teil.

Der eea wird in Sachsen-Anhalt durch LOTTO Sachsen-Anhalt, die Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz Sachsen-Anhalt (S.U.N.K.) und die Landesenergieagentur (LENA) gefördert.

„Klimaschutz sollte allen Menschen am Herzen liegen“, so Bürgermeisterin Falke. „Wenn sich auf diesem Gebiet weltweit Erfolge einstellen sollen, müssen wir damit schon im Kleinen, hier vor Ort in der Kommune, beginnen. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten und versprechen uns als „Nebeneffekt“ gleichzeitig auch zusätzlich positive Auswirkungen auf unseren Haushaltskonsolidierungsprozess!“

„Ich freue mich, dass wir als Landesenergieagentur mit Unterstützung von LOTTO und der S.U.N.K. neben Wernigerode auch die Stadt Nienburg (Saale) in den Wettbewerb um den European Energy Award aufnehmen können“, nimmt Marko Mühlstein von der LENA den Faden auf. „Bei dem nun beginnenden Prozess werden wir Nienburg (Saale) intensiv begleiten.“

Begleiten wird den eea-Prozess die kommenden zwei Jahre auch der Energieberater Dipl.-Ing. Clemens Westermann, der Vorstandsmitglied der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt ist.

Zum Hintergrund:

Mit dem European Energy Award (eea) werden die Energie- und Klimaschutzaktivitäten einer Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft, um Potenziale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes identifizieren und nutzen zu können.

Das in über 300 Kommunen in Deutschland angewandte Managementsystem kommunaler Energie- und Klimaschutz-politik richtet sich an Gemeinden, Städte und Landkreise. Der European Energy Award ist ein internationales Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, das bereits seit mehr als 10 Jahren Kommunen in Deutschland und Europa auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz unterstützt. Mittlerweile nehmen mehr als 1.340 Kommunen in 11 Ländern am European Energy Award teil; mehr als 780 Kommunen wurden mit dem European Energy Award ausgezeichnet.

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund empfiehlt den eea als "ein hervorragendes Instrument, um kommunale Energie- und Klimaschutzpolitik strukturiert und nachhaltig umzusetzen."