Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Landesregierung empfiehlt Kommunen,

Kita-Beiträge für Februar 2021 auszusetzen

Stadt Nienburg (Saale) folgt der Empfehlung der Landesregierung

 

Noch bis Ende Februar bleiben lt. Verordnung der Landesregierung Schulen und Kitas in ganz Sachsen-Anhalt geschlossen. Ziel bleibt die Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus. Nach wie vor wird eine Notbetreuung für Kinder angeboten, deren Eltern als sogenannte Schlüsselpersonen in systemrelevanten Berufen arbeiten.

 

Auch für den Monat Februar empfiehlt die Landesregierung den Trägern von Kindertageseinrichtungen, die Erhebung der Elternbeiträge im Monat Februar 2021 für alle Kinder, die nicht in einer Einrichtung oder Tagespflegestelle betreut werden, auszusetzen. Einnahmeverluste, die die Kommunen dadurch erleiden, wird die Landesregierung im Rahmen der eigenen, verfügbaren Haushaltsmittel erstatten.

 

Die Stadt Nienburg (Saale) folgt der Empfehlung des Landes und wird auch für den Monat Februar die Kita-Beiträge aussetzen. Für Eltern, die überweisen, gilt, analog zum Monat Januar 2021, dass sie den Beitrag für Februar 2021 nicht anweisen müssen. Wer eine Einzugsermächtigung erteilt hat, muss sich um nichts kümmern. Die notwendige Korrektur erfolgt durch die Verwaltung.

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung

 

Ihre Stadtverwaltung Nienburg (Saale)

 

_________________________________________________________

 

Nach dem Schneechaos folgt Tauwetter; Stadtverwaltung dankt allen Helfern für die Unterstützung im Kampf gegen die Schneemassen

 

Schneemassen, wie wir sie in unserer Region höchst selten erleben, haben uns in den vergangenen Tagen massiv beschäftigt. Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr und bei der Müllabfuhr waren die Folge. Vielerorts ging nichts mehr.

 

Bis weit über die Wochenmitte waren auch im Gebiet unserer Einheitsgemeinde die Winterdienste des Landes und des Kreiswirtschaftsbetriebes sowie unsere städtischen Bauhofmitarbeiter im Dauereinsatz.

 

Unterstützung erhielten sie von unseren Landwirten, die wie weitere Gewerbetreibende mit schwerem Gerät anrückten, um Straßen und Plätze wieder befahrbar zu machen und die Schneemassen abzutransportieren. Auch die neue Feuerwehrtechnik kam zum Einsatz, mittels Hubsteiger wurden Dachlawinen, deren Abgang drohte, beseitigt und Eiszapfen entfernt. Allen unermüdlichen Helfern sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt!

 

Schneeräumung und Winterdienst werden bis einschließlich Die., 16.02.2021, so wie geplant weiter fortgeführt, sollen doch lt. Wettervorhersage in der Nacht zum Dienstag bis in die Morgenstunden weitere 6 - 10 cm Neuschnee fallen.

 

Dem Schneechaos folgen Wassermassen! Bis zum Wochenende werden zweistellige Temperaturen im Plusbereich erwartet. Um den Abfluss des Schmelzwassers zu gewährleisten, wird der städtische Bauhof ab dem morgigen Tag beginnen, Straßeneinläufe zu beräumen. Schwere Technik wird dazu zuerst in den am tiefsten gelegenen Straßenzügen der Kernstadt anrücken!

 

Gleichzeitig sind alle Bürger*innen der Stadt Nienburg (Saale) und ihrer Ortsteile aufgerufen, bei der Freilegung der Straßeneinläufe zu unterstützen. Damit das innerhalb kürzester Zeit in Massen anfallende Tauwasser sogleich abfließen kann und Staus und Überschwemmungen möglichst vermieden werden.

 

Wir stehen Ihnen für Fragen gern zur Verfügung und danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

 

Ihre Stadtverwaltung Nienburg (Saale)

 

_________________________________________________________

Lockdown-Verlängerung bis 14.02.2021

Landesregierung beschließt neue Eindämmungsverordnung

 

Stadt Nienburg (Saale) informiert über Änderungen der Öffnungszeiten

 

Im Zuge des am 19. Januar 2021 durch die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder gefassten Beschlusses, den bestehenden Lockdown bis zum 14.02.2021 fortzuführen, setzt die Landesregierung eine neue Landesverordnung zur Eindämmung des Corona-Virus´ in Kraft.

 

Ministerpräsident Haseloff nennt als Ziel, die Corona-Infektionszahlen im Land bis Mitte Februar so stark zu senken, dass eine Nachverfolgung der Infektionsketten wieder möglich ist. Das konnte zuletzt nicht mehr sichergestellt werden, die Infektionszahlen sanken nur langsam.

 

Welche Maßnahmen sieht die neue Verordnung vor? Der bisherige Lockdown wird bis zum Ende der Winterferien am 14. Februar verlängert.  Schulen und Kitas bleiben, bis auf eine Notbetreuung, geschlossen. Ausnahmen gelten nur für die Prüfungsjahrgänge. Neu ist die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken im Handel sowie in Bus und Bahn. Der öffentliche Nahverkehr soll zudem entzerrt werden, damit vor allem in Stoßzeiten weniger Menschen aufeinandertreffen. Bestehen bleiben die bisher geltenden Kontaktbeschränkungen und die Einschränkungen des Bewegungsradius´ bei einer Inzidenz von über 200.

 

Ab Montag, 25. Januar 2021, gelten - vorerst bis einschließlich So., 14. Februar 2021, - folgende Regelungen für die Stadtverwaltung Nienburg (Saale):

 

  • Beide Rathäuser bleiben geschlossen.
  • Für dringende Angelegenheiten, die ein persönliches Vorsprechen erfordern, muss ein Termin vereinbart werden.
  • In beiden Rathäusern besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.
  • Das Bürgerbüro wird Sprechzeiten ausschließlich jeweils dienstags und donnerstags abhalten.
  • Die Zentrale und alle Sachgebiete bleiben zu betriebsüblichen Zeiten mit Ansprechpartnern besetzt, so dass eine Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail, so z. B. zur Terminvereinbarung, möglich ist.

 

Darüber hinaus wird gebeten, auf Bareinzahlungen in die Stadtkasse zu verzichten. Sollte kontaktloses Zahlen nicht möglich sein, gilt hierfür ebenso die Pflicht zur Terminvereinbarung.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

 

Wir wünschen allen Bürger*innen weiterhin viel Gesundheit und Zuversicht.

 

 

Ihre Stadtverwaltung Nienburg (Saale)

 

__________________________________________________________

 

Landesregierung empfiehlt Kommunen Kita-Beiträge für Januar 2021 auszusetzen

 

Stadt Nienburg (Saale) folgt der Empfehlung der Landesregierung

 

Erneut bleiben lt. Verordnung der Landesregierung Schulen und Kitas in ganz Sachsen-Anhalt geschlossen. Ziel bleibt weiter die Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus.

 

Derzeit wird eine Notbetreuung für Kinder angeboten, deren Eltern als sogenannte Schlüsselpersonen in systemrelevanten Berufen arbeiten.

 

In einem gemeinsamen Runderlass des Ministeriums für Inneres und Sport und des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration empfiehlt die Landesregierung den Trägern von Kindertageseinrichtungen, die Erhebung der Elternbeiträge im Monat Januar 2021 für alle Kinder, die nicht in einer Einrichtung oder Tagespflegestelle betreut werden, auszusetzen. Gleichzeitig kündigt sie an, Einnahmeverluste, die die Kommunen dadurch erlitten haben, im Rahmen der eigenen, verfügbaren Haushaltsmittel zu erstatten.

 

Die Stadt Nienburg (Saale) wird sich der Empfehlung des Landes anschließen und für den Monat Januar die Kita-Beiträge aussetzen. Konkret heißt das für Eltern, die überweisen, dass sie den Beitrag für Januar 2021 nicht anweisen müssen. Wer eine Einzugsermächtigung erteilt habe, müsse sich hingegen um nichts kümmern. Die notwendige Korrektur erfolgt durch die Verwaltung.

 

__________________________________________________________

Aktuelle Informationen der Grundschule Nienburg (Saale) finden Sie unter www.gs-nienburg.bildung-lsa.de

 

 

____________________________________________________________

 

 

Informationen zur Corona-Pandemie

 

Dashboard des Salzlandkreises (optimiert für PC/Laptop)

 

Dashboard des Salzlandkreises (optimiert für mobile Endgeräte)

 

Allgemeinverfügung des Salzlandkreises zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus SARS-CpV-2, gültig ab Di., 27.10.2020, 0 Uhr

 

 

 

____________________________________________________________

Susan FalkeSehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Gäste,

herzlich willkommen in unserer schönen Stadt Nienburg (Saale), gelegen im Herzen von Sachsen-Anhalt, im Salzlandkreis und seit der Gebietsreform zum 01.01.2010 mit den Ortsteilen Altenburg, Borgesdorf, Gerbitz, Gramsdorf, Grimschleben, Jesar, Latdorf, Neugattersleben, Pobzig, Wedlitz sowie Wispitz mit ca. 6.600 Einwohner bestehend.

 

Die Stadt Nienburg (Saale) kann auf eine 1.050-jährige Geschichte zurück blicken. So spielte das Nienburger Benediktinerkloster in der Geschichte Mitteldeutschlands eine tragende Rolle und hat unseren Ort bereits im Mittelalter über damalige Landesgrenzen hinweg bekannt gemacht. Unsere tausendjährige Klosterkirche ist eines der bedeutendsten frühgotischen Bauwerke im mitteldeutschen Raum. In ihrem Inneren befindet sich ein Schmuckfußboden im romanischen Stil. Umgeben von eleganten Bürgerhäusern ist auch unser Marktplatz sehenswert. Das Glockenspiel auf dem Gebäude der Wohlfahrtsstiftung wurde aufwendig durch ehrenamtliches Engagement saniert und am 2. Juli 2006 eingeweiht. Es ist das Einzige seiner Art in Mitteldeutschland.

 

Unsere Landschaft ist geprägt von Wäldern und Auenwiesen mit einer besonderen Anziehungskraft. Getreu dem Slogan unserer schönen Saalestadt „In Nienburg fließt‘ s zusammen“ treffen Sie hier, neben dem Zusammenfluss von Saale und Bode, auf die Kreuzung folgender 8 Ferienrouten: die Straße der Romanik, die Cranach-Route, die Deutsche Alleenstraße, den Saaleradwanderweg, den Europaradweg R1, den Boderadweg, die Drei-Flüsse-Tour und das Blaue Band. Wie wäre es mit einer Fahrradtour entlang des Saaleradwanderweges, eines der abwechslungsreichsten Flussradwege in Deutschland?  Oder entlang des Europaradweg R1 von Strenzfeld über Neugattersleben durch die Aue zum Nienburger Freibad? Nach einer interessanten Radtour durch unsere schöne Umgebung finden Sie, ob jung oder alt, im Nienburger Freibad mit seiner großzügigen Liegewiese die nötige Erholung.

 

Kulturinteressierte und Naturbegeisterte finden in unserer kleinen Stadt und ihren Ortsteilen so viel Sehenswertes. Ich lade Sie, liebe Gäste, herzlich zu einer Entdeckungstour ein. Mehr zu den Sehenswürdigkeiten unserer Einheitsgemeinde und weitere Anregungen für einen interessanten Ausflug finden Sie unter der Rubrik Tourismus.

 

Die Herausforderungen der heutigen Zeit

 

Auch die Stadt Nienburg (Saale) hat sich den Auswirkungen des demografischen Wandels zu stellen. Unter Beachtung der neuen Herausforderungen, insbesondere in den Bereichen Gesundheitsversorgung, Bildung und Grundsicherung gilt es, unsere Stadt und ihre Ortsteile zu lebens- und liebenswerten Wohn-, Lebens- und Bildungsorten zu gestalten. Dabei haben wir es im Salzlandkreis mit eher ländlich geprägtem Raum zu tun. Unsere Sozialpolitik berücksichtigt die demografische Entwicklung und infrastrukturelle Entwicklungen sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.

 

Der Mensch steht im Mittelpunkt

 

Ziel ist, alle verfügbaren Kräfte für den kommunalen Entwicklungsprozess zu bündeln. Hierbei beziehen wir insbesondere die Bürgerinnen und Bürger, die Vereine und Verbände und die Wirtschaftstreibenden aktiv ein. Wir konzentrieren uns auf die Bedürfnisse derer, die hier leben und arbeiten! Bürgerbeteiligung und -engagement stehen an vorderster Stelle. Gemeinsam Entwickeltes wollen wir zusammen mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, umsetzen. So schaffen wir Identitäten, wahren Traditionen und erreichen letztendlich eine noch größere Verbundenheit mit unserer Heimat. So gelingt es, unsere Stadt Nienburg (Saale) über Landkreis- und Landesgrenzen hinaus weiter bekannt zu machen. Wir sind eine lebens- und liebenswerte Region und ich lade Sie alle ein, gemeinschaftlich mit uns weiter an einer lebenswerten Zukunft für uns und unsere Kinder zu bauen!

 

Ihre Bürgermeisterin

Susan Falke 

In Nienburg fließt´s zusammen