Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

                                                  Bürgermeisterin, Susan Falke             

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Nienburg (Saale) und ihrer Ortsteile,

 

das Jahresende naht in großen Schritten und Weihnachten steht vor der Tür. Diese Zeit gibt uns Anlass, innezuhalten und auf die vergangenen Monate zurückzuschauen.

 

Erstmals gelang es uns, die Erstellung des Haushaltes für das kommende Jahr 2017 noch in diesem Jahr abzuschließen. Nach dem Beschluss des Stadtrates und der anschließend noch ausstehenden Prüfung durch die Kommunalaufsicht des Salzlandkreises sehen wir uns bereits zu Beginn des kommenden Jahres – trotz einer äußerst angespannten Finanzsituation – hoffentlich in der Lage, handlungsfähig zu sein und unsere Einheitsgemeinde zum Wohle aller weiterentwickeln zu können.

 

Die eigene prekäre finanzielle Situation veranlasste uns, aktiv in der gemeindeoffenen Arbeitsgruppe "Kommunalfinanzen 2022" mitzuarbeiten. Im sogenannten „Schönebecker Papier“ wurde in aller Deutlichkeit insbesondere auf die Diskrepanz zwischen der per Gesetz vorgegebenen finanziellen Mindestausstattung der Kommunen durch das Land und dem, in den letzten Jahren von Sparzwängen geprägten, tatsächlich praktizierten Ausgleich hingewiesen.

 

Ein bestätigter Haushalt auf der einen und ein motiviertes sowie engagiertes Team auf der anderen Seite sind unsere Arbeitsgrundlage und der Garant für erfolgreiches Tun. Deshalb werden Aus- und Weiterbildung seit je her in der Stadtverwaltung Nienburg (Saale) groß geschrieben. Neben den beiden, in 2015 eingestellten Damen verstärken seit August dieses Jahres zwei junge Herren unser Team, um ihre Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadtverwaltung zu absolvieren. Neugierige, junge Menschen, die den Dienstleistungsgedanken im Sinne unserer bürgerfreundlichen Verwaltung leben, sind immer ein Gewinn für uns.

 

Das Jahr 2016 stand ganz im Zeichen der Beseitigung der Hochwasserschäden. Stellvertretend seien hier die Instandsetzung des Rosenburger Wegs und die des Schlossparkes Neugattersleben genannt. Für letztere Maßnahme sind die Planungen nunmehr abgeschlossen, Baubeginn für die Brückenbauwerke wird im nächsten Jahr sein.

 

Viele Gemüter hat in den letzten Wochen und Monaten der Standortfindungsprozess, eine weitere Kindertagesstätte in kommunaler Trägerschaft betreffend, den Fördermitteleinsatz hierzu und das in diesem Zusammenhang gegen den Standort altes Kino initiierte Bürgerbegehren erhitzt. In meiner Erklärung in der Oktoberausgabe des Saalekuriers habe ich versucht, Ihnen einen Einblick in die Entscheidungsprozesse unserer Einheitsgemeinde zu geben. Erläutert habe ich zudem, dass ich sehr unglücklich bin, aufgrund rechtlicher Vorgaben gezwungen zu sein, in Bezug auf unsere Kinder über Kosten und zur Verfügung stehende Finanzmittel diskutieren zu müssen.

 

Nach der Aufhebung des Stadtratsbeschlusses zum Standort altes Kino ist ein Bürgerentscheid entbehrlich. Um Fördermittel nicht verfallen zu lassen, sind diese auf der Grundlage eines entsprechenden Stadtratsbeschlusses nunmehr fristgerecht für die Sanierung der Kindertagesstätte in der Burgstraße in Nienburg (Saale) beantragt worden. Gleichzeitig wurde der Umbau des Gemeindehauses in Gerbitz zur Kindertageseinrichtung für 27 Kinder in den Haushalt 2017 eingestellt. Für diesen steht derzeit die Prüfung durch die Kommunalaufsichtsbehörde aus.

 

Waren wir vor genau einem Jahr hauptsächlich noch damit beschäftigt, die vom Salzlandkreis in der Stadt Nienburg (Saale) und den Ortschaften untergebrachten Flüchtlinge umfassend zu betreuen, so können wir heute sagen, dass uns die Integration der bei uns immer noch lebenden Migranten gelungen ist. Möglich geworden ist dies durch die Hilfe unserer Soziallotsen und vieler freiwilliger Helfer.

 

Aus dem Wunsch heraus gemeinsam Zeit zu verbringen, sich auszutauschen und vor allem deutsch miteinander zu sprechen, wurde die Idee unseres Sprachcafés geboren. In loser Folge finden diese Zusammenkünfte immer wieder an anderen Orten statt. So haben sich über erste Kontakte hinausgehende Bekanntschaften zwischen syrischen und deutschen Familien entwickelt und mancher Verein erhielt im Nachhinein Zuwachs an Mitgliedern. Zu unserem nächsten Sprachcafé lade ich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger schon jetzt recht herzlich ein.

 

Erfreut bin ich, dass auch über das Jubiläumsjahr 2015 unserer nunmehr seit 25 Jahren bestehenden Städtepartnerschaft mit Nienburg/Weser hinaus weitere Veranstaltungen und gegenseitige Besuche stattgefunden haben.

 

Überhaupt war das kulturelle Leben in unserer Einheitsgemeinde in diesem Jahr von mehreren Höhepunkten geprägt. Anlässlich der Verlegung des Markt- und Münzrechtes des Klosters Nienburg an den Marktflecken Nienburg durch Kaiser Konrad II am 17. Oktober des Jahres 1035 feierten wir gemeinsam im Juni ein historisches Stadtfest. Eingebettet darin waren eine regional-geschichtliche Tagung sowie eine literarisch-musikalische Matinee in unserer über 1000jährigen Schlosskirche.

 

Bereits zum zweiten Mal war Nienburg (Saale) Stationsort des erfolgreichen Mittelalterspektakels „Thietmars Flussreise“. Begrüßen konnten wir zu diesem Anlass Herrn Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr und unseren Landrat Markus Bauer. Darstellungen des mittelalterlichen Lebens, Feuerspiele und Gaukeley auf dem Thingplatz begeisterten alle Gäste. Höhepunkt war zweifelsohne die Münzprägung anlässlich des 980jährigen Jubiläums der Verlegung des Markt- und Münzrechtes nach Nienburg (Saale).

 

Und wenn Sie diesen Saalekurier in den Händen halten, werden Veranstaltungen wie der „Advent im Höfchen“ in der Alten Bäckerei in Gramsdorf schon für weihnachtliche Stimmung gesorgt haben. Ich lade Sie herzlich ein, auch die Weihnachtsmärkte am Kirchplatz in Altenburg am 2. Dezember und im Hof der früheren Gemeindeverwaltung in Gerbitz am 3. Dezember, das Weihnachtskonzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie am 4. Dezember, unsere Senioren-Weihnachtsfeier am 5. Dezember und unser Weihnachtliches Markttreiben am 10. Dezember zu besuchen.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Nienburg (Saale) und Ihrer Ortsteile,

liebe Leser und Inserenten unseres „Saalekuriers“,

liebe Ortschafts- und Stadträtinnen und –räte,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und unserer Einrichtungen,

herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und die konstruktive Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Gemeinsam haben wir viel erreicht und gemeinsam werden wir die Herausforderungen des nächsten Jahres meistern.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017.

 

Ihre Bürgermeisterin

Susan Falke