Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Nienburg (Saale) und ihrer Ortsteile,

 

wenn Sie diesen Saalekurier in Ihren Händen halten, schreiben wir den Monat Dezember. Die Weihnachtszeit liegt vor uns und der Jahreswechsel naht in großen Schritten.

 

Mit Beginn des kommenden Jahres 2020 besteht unsere Einheitsgemeinde Nienburg (Saale) mit ihren elf Ortsteilen seit zehn Jahren. Zehn Jahre, in denen über 30 Millionen EUR in die Infrastruktur unserer Kommune investiert wurden und in denen viel geschaffen wurde, auf das wir alle gemeinsam stolz sein können. Zusammen mit Ihnen möchte ich auf die vergangenen zwölf Monate zurückblicken.

 

Ein erhebender Moment für alle Beteiligten war zweifelsohne die feierliche Einweihung unseres neuen Feuerwehrgebäudes in der Calbeschen Straße. Gemeinsam mit befreundeten Wehren des Umlandes feierten unsere Kameradinnen und Kameraden zum Tag der Feuerwehren den Einzug in ihr neues Domizil. Unter den Feiernden, mit einem lachenden und einem weinenden Auge, weilte auch unser scheidender Stadtwehrleiter Rudi Waldeck! Für seine in den vergangenen Jahren stets zum Wohle der Allgemeinheit geleistete Arbeit gebührt ihm unser aller Dank. Herr Miguel Fiedler ist nun in seine Fußstapfen getreten.

 

Viele Gemüter hat auch der Ausbau der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße bewegt. Als Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Nienburg (Saale) mit dem Abwasserzweckverband „Saalemündung“ und der MIDEWA GmbH erfolgte der grundhafte Ausbau der Fahrbahn und die Erneuerung des Mischwasserkanals sowie der Trinkwasserleitung. Darüber hinaus erfolgte seitens der MITNETZ Strom die Verlegung der Elt-Versorgungskabel sowie die Erneuerung der Straßenbeleuchtung. Insbesondere auch ältere Bürger hatten mit den Einschränkungen während der Bauzeit zu kämpfen. Zudem kam es zu vorher nicht absehbaren Baubehinderungen und Verzögerungen im Bauablauf. Wenn auch verspätet, das Ergebnis kann sich jedoch sehen lassen.

 

Seit fast genau einem Jahr liegt uns nun die Baugenehmigung für den Ersatzneubau der Kindertagesstätte in der Burgstraße vor. Um nach dem Abschluss der Abbrucharbeiten des Altgebäudes den Neubau voranzutreiben, hat unser Stadtrat eine Vielzahl von Beschlüssen zur Vergabe von Aufträgen für die einzelnen Gewerke gefasst. 70 Kinder können zukünftig in der neuen Einrichtung betreut werden. Ihre Fertigstellung ist bis zum Ende des nächsten Jahres geplant.

 

Unmittelbar an die Fertigstellung der Maßnahme Dr.-Wilhelm-Külz-Straße schloss sich der Beginn der Sanierung der Bodereihe mit der Erneuerung von Ver- und Entsorgungsleitungen und die Sanierung der Werftstraße an. Seit Beginn dieser und der Bauarbeiten zum Ersatzneubau der Kindertagesstätte in der Burgstraße müssen Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, mit Einschränkungen in der Verkehrsführung leben, die gelegentlich für Unmut sorgen. Für Ihr allgemeines Verständnis bedanke ich mich an dieser Stelle.

 

Fertiggestellt und übergeben werden konnte der neue Parkplatz in der Johannistraße 7 und 8. 20 Stellplätze in unmittelbarer Nähe des NP-Marktes und des Marktplatzes entlasten seit 1. November die ohnehin durch die aktuellen Baumaßnahmen beeinträchtigte und angespannte Parkplatzsituation im Kernbereich der Stadt.

 

Sehnlichst, sowohl von Gewerbetreibenden als auch Privatpersonen, erwartet, können wir, durch den vom Bund zu 100% geförderten Breitbandausbau, für den der Salzlandkreis als Bauherr fungiert, endlich auch auf das schnelle Internet zurückgreifen. 2.880 Haushalte in unserer Einheitsgemeinde profitieren nun von schnelleren Bandbreiten. Die offizielle Freigabe erfolgte am 6. November auf dem Marktplatz. Gemeinsam mit dem Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Armin Willingmann, Herrn Landrat Markus Bauer, der Vorstandsbeauftragten Breitbandausbau Deutschland der Deutschen Telekom, Frau Dr. Vesta von Bossel, und weiteren Vertretern der Deutschen Telekom konnte ich den symbolischen Knopf für den Start ins digitale Zeitalter drücken.

 

Seit ca. einem Jahr liegt uns für unseren Kloster- und Schlosskomplex ein Konzept, auf dessen Grundlage eine nachhaltige Nutzung des gesamten Gebäudeensembles realisiert werden könnte, vor. Mit der Überzeugung, dass die Umsetzung desselben den Richtlinien eines für die Förderung Nationaler Projekte des Städtebaus durch das Bundesbauministerium aufgelegten Programms entspricht, hatten wir uns am Projektaufruf 2018/2019 beteiligt und unser Projekt eingereicht. Leider fand unser Antrag, trotz positiver Stellungnahme seitens des Landes Sachsen-Anhalt, auf Bundesebene keine Berücksichtigung. Daher werden wir – nach Befürwortung durch unseren Stadtrat – dem Projektaufruf 2020 dieses Bundesprogrammes folgen und unser Projekt zur Revitalisierung des Schloss- und Klosterkomplexes erneut einreichen. Zu keiner Zeit werden wir nachlassen in unseren Bemühungen, dieses Projekt in die Machbarkeit zu überführen. „Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen“, so der Schriftsteller und Dichter Hermann Hesse.

 

Nach wie vor unbefriedigend bleibt die Situation an unserer Grundschule. Um die gesetzlich vorgesehenen Unterrichtszeiten abdecken zu können, werden inzwischen ehrenamtliche Helfer eingesetzt. Aktuell praktiziert wird weiter auch das Zusammenlegen von Klassen, um Unterrichtsausfall wegen Personalmangels entgegenzuwirken.

Aber es gibt auch Gutes zu berichten. Mit Ronny Holzhauer, Schulleiterin seit über zwei Jahren, haben wir einen großen Glücksgriff getan. Gemeinsam mit ihr gelingt es, Bewährtes, wie die Arbeitsgemeinschaft „Junge Sanitäter“ fortzuführen und Neues zu etablieren. Gefördert über das Projekt „Alt mit Jung“ der Sparkassenstiftung, festgemacht mittels einer Kooperationsvereinbarung zwischen Grundschule, Stadtseniorenrat und Stadt können interessierte Kinder fortan regelmäßig von den Erfahrungen der Älteren profitieren. Unter deren Anleitung erlernen sie Handarbeiten, werkeln mit Holz, lernen Spiele kennen, die heute kaum noch einer kennt oder kochen und backen gemeinsam.

Gemeinsam mit Ronny Holzhauer gelingt es zunehmend auch besser, sich angesichts der nicht geringer werdenden Personalprobleme Gehör bei unserer Landesregierung zu verschaffen. So hat Bildungsminister Tullner, der unsere Grundschule im Jahr 2017 schon einmal besuchte, bereits angekündigt, in der 2. Hälfte des nächsten Jahres erneut nach Nienburg (Saale) zu kommen.

Ronny Holzhauer ist Pädagogin mit Leib und Seele. Engagiert und selbstbewusst führt sie unsere Grundschule und unterrichtet mit Herzblut. Unsere Kinder lieben sie, wie kürzlich beim alljährlichen Rathaussturm und der Schlüsselübergabe an das Kinderprinzenpaar auch die Herren der NCC-Spitze feststellten. Dicht umringt von ihren Schülerinnen und Schülern stand Ronny Holzhauer auf unserer Rathaustreppe.

 

Apropos NCC e.V.: 40 Jahre Karneval in Nienburg (Saale) haben unsere Narren zu Beginn dieses Jahres gefeiert. Mit einem großen Umzug durch die Stadt und mit befreundeten Karnevalsvereinen aus der ganzen Region. Es sind diese schönen Traditionen, die unser Leben reich und bunt machen und die vielen Veranstaltungen, die übers Jahr in unserer Einheitsgemeinde oder in unserer Partnerstadt Nienburg/Weser stattfinden. So richteten wir in diesem Jahr den nunmehr 12. Kultur- und Sporttag aus, die Theatergruppe der Grundschule trat beim Theaterfest in Nienburg/Weser auf und bereits zum 5. Mal organisierte der Schwimmbadverein das Schwimmbadfest.

 

Nennen kann ich an der Stelle nicht alle Feste, die über das gesamte Jahr in unserer Stadt und unseren Ortsteilen stattfinden. Meine Zeit lässt es leider auch nicht zu, alle zu besuchen. Seien Sie jedoch sicher, dass sie mir präsent sind und ich sehr dankbar bin. Dankbar dafür, dass es in unserer Einheitsgemeinde so viele engagierte Bürgerinnen und Bürger gibt, die sich uneigennützig einbringen und die einen großen Anteil daran leisten, dass unsere Einheitsgemeinde lebens- und liebenswert bleibt. Damit unsere jungen Leute nicht abwandern und wir wieder wachsen, weil auch die Menschen von außerhalb auf uns schauen und herkommen wollen. Damit unsere Einheitsgemeinde, im Jahre Zehn nach ihrer Gründung und darüber hinaus, Berechtigung findet, weiter bestehen zu bleiben und wir in die Zukunft blicken können. 

 

Meinen Dank richte ich auch unsere ehrenamtlichen Mandatsträger. Ortschaftsräte und Stadtrat mussten sich nach den Kommunalwahlen in diesem Jahr neu finden, Ortsbürgermeister/innen wurden neu gewählt. Ein halbes Jahr später kann ich sagen, dass Sie, liebe Ortschaftsräte/innen und Stadträte/innen, zu einer konstruktiven Zusammenarbeit im Gremium und mit unserer Verwaltung zurückgefunden haben. Eine gute Basis, um zukünftige Herausforderungen gemeinsam zu meistern und die Entwicklung unserer Einheitsgemeinde voranzutreiben.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Nienburg (Saale) und ihrer Ortsteile,

liebe Leser und Inserenten unseres „Saalekuriers“,

liebe Ortschafts- und Stadträtinnen und –räte,

liebe Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehren,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und unserer Einrichtungen,

 

genießen Sie nun die Vorweihnachtszeit! Haben Sie Freude am Besuch der so vielen, liebevoll organisierten Veranstaltungen in unserer Einheitsgemeinde: den Weihnachtsmärkten in unseren Ortsteilen und Kindereinrichtungen, den Adventskonzerten unserer Chöre und der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, den Weihnachtsfeiern unserer Vereine, der Senioren-Weihnachtsfeier sowie dem Weihnachtlichen Markttreiben, das in diesem Jahr erstmals auf unserem Marktplatz stattfindet.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien von ganzem Herzen eine besinnliche Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes Jahr 2020.

 

Ihr Bürgermeisterin

Susan Falke

 

Herzlich willkommen zum Konzert "Agthe adventlich" - mit Carl Christian unterm Weihnachtsbaum

Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie unter der Leitung von Jan Michael Horstmann wird Sie begeistern und in weihnachtliche Stimmung versetzen.

Hier finden Sie das Programm.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude.

 

 

Weihnachtsfeier für die Senioren der Einheitsgemeinde Nienburg (Saale)

Am Mittwoch, den 18.12.2019, findet um 14:00 Uhr, im Begegnungszentrum des Senioren-Wohnkarrees, Marktplatz 4, unsere alljährliche Senioren-Weihnachtsfeier statt.

Für weihnachtliche Stimmung werden u.a. die Kinder des Hortes der Grundschule Nienburg (Saale), die Kinder der Kindertageseinrichtung „Entdeckerkiste“ des Rückenwind Bernburg e.V., der Bernburger Singkreis e.V., der Schubert Chor Nienburg e.V. und das Kinder und Jugendzentrum Nienburg (Saale) des Rückenwind Bernburg e.V. sorgen.

Alle Seniorinnen und Senioren der Einheitsgemeinde Nienburg (Saale) sind recht herzlich eingeladen, bei Kaffee und Weihnachtsgebäck die Weihnachtszeit einzuläuten.