Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Bundesweiter Eintritt in den Lock down light 

Sachsen-Anhalt schließt sich bundesweiten Corona-Maßnahmen mit wenigen Ausnahmen an

 

In Deutschland breitet sich das Coronavirus rasant aus. Die Zahl der neuen Infektionen ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts mit Stand 30.10.2020 innerhalb von 24 Stunden um 18.681 gestiegen. In Sachsen-Anhalt meldete das Sozialministerium zuletzt 222 neue Corona-Infektionen. Auch im Salzlandkreis gab es weitere Corona-Fälle. Der Inzidenzwert lag am Vormittag des 30.10.2020 bei 49,35. Nunmehr in allen Regionen Deutschlands steigt die Zahl der Infektionen mit exponentieller Dynamik.

Vor diesem Hintergrund vereinbarten die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28. Oktober 2020 den bundesweiten Eintritt in den sogenannten Lock down light.

 

Sachsen-Anhalts Landesregierung wird die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern weitgehend umsetzen. Kitas und Schulen bleiben offen. Einrichtungen, die für Kinder, Jugendliche und Senioren als wichtig erachtet werden, ebenso. Dazu zählen Tierparks, Zoologische und Botanische Gärten und Einrichtungen des Rehasports. Geöffnet bleiben dürfen auch Bildungseinrichtungen wie Musik- und Volkshochschulen und Dienstleistungsbetriebe der Körperpflege sowie Friseure. Geschlossen werden jedoch gastronomische Einrichtungen, Theater, Museen, Konzerthäuser, Gedenkstätten, Freizeitparks und Kinos. Ebenso schließen Fitnessstudios und der Amateursportbetrieb wird eingestellt. Individualsport im Freien bleibt erlaubt.

 

Für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen wird der Bund eine außerordentliche Wirtschaftshilfe gewähren, um sie für finanzielle Ausfälle zu entschädigen.

 

Wichtigste Maßnahme bleibt Abstand zu halten und Kontakte zu reduzieren. Nur noch 10 Personen aus max. 2 Haushalten dürfen sich treffen. Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

 

Das alles gilt ab Mo., den 02.11.2020 bis einschließlich 30.11.2020.

 

Bis zuletzt hatte man für den Salzlandkreis gehofft, die Balance zwischen notwendigen Einschränkungen zum Gesundheitsschutz und der Möglichkeit für die Bürger, das Leben weiterhin mit Lust und Freude individuell gestalten zu können, zu wahren. Dementsprechend hatte die Landkreisverwaltung angekündigt, bzgl. ihrer zum 27.10.2020 um 0:00 Uhr in Kraft getretenen Allgemeinverfügung nachzusteuern.

 

In Erwartung der neuen Fassung der Eindämmungsverordnung der Landesregierung wird jedoch keine weitere Allgemeinverfügung mit weiteren Einschränkungen für den Salzlandkreis erlassen. Vielmehr wird sich der Salzlandkreis auf die Umsetzung der von der Landesregierung erlassenen Regelungen ab dem kommenden Montag vorbereiten. Dazu ist am Montag, den 02.11.2020, unter anderem eine Telefonkonferenz mit den Oberbürgermeistern und Bürgermeistern geplant.

 

Bürgermeisterin Susan Falke schließt sich dem Appell von Landrat Bauer an die Bürgerinnen und Bürger, lt. dem alle gefordert sind, die Vorgaben so gut wie möglich umzusetzen, bedingungslos an. „Wir schaffen das nur gemeinsam“, ist auch ihre Meinung. Sie steht, wie ihre Amtskolleginnen und –kollegen im Kreis im engen Kontakt mit der Kreisverwaltung und erwartet am Montag weitere Informationen. Unabhängig davon hat sie für ihre Verwaltung und die angeschlossenen Einrichtungen bereits notwendige Regelungen erlassen und Maßnahmen durchgeführt. Für den Publikumsverkehr gilt einmal mehr, dass persönlicher Kontakt im Rathaus nur in dringenden, nicht aufschiebbaren Angelegenheiten und nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist. Hierfür notwendige Kontaktdaten finden Sie auf der Internetseite der Stadtverwaltung (www.stadt-nienburg-saale.de). Die regulären Sprechzeiten bleiben bis auf Weiteres jedoch bestehen!

 

Die Stadtverwaltung Nienburg (Saale) steht für Fragen weiterhin zur Verfügung und wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern weiterhin Gesundheit und Zuversicht.

 

Aktuelle Informationen finden Sie regelmäßig auch unter:

 

www.stadt-nienburg-saale.de

www.salzlandkreis.de/corona

 

(Quelle: mdr Sachsen-Anhalt; Salzlandkreis, Büro des Landrates/Pressestelle)

___________________________________________________________

Aktuelle Informationen der Grundschule Nienburg (Saale) finden Sie unter www.gs-nienburg.bildung-lsa.de

 

 

____________________________________________________________

 

 

Informationen zur Corona-Pandemie

 

Dashboard des Salzlandkreises (optimiert für PC/Laptop)

 

Dashboard des Salzlandkreises (optimiert für mobile Endgeräte)

 

Allgemeinverfügung des Salzlandkreises zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus SARS-CpV-2, gültig ab Di., 27.10.2020, 0 Uhr

 

 

 

____________________________________________________________

Susan FalkeSehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Gäste,

herzlich willkommen in unserer schönen Stadt Nienburg (Saale), gelegen im Herzen von Sachsen-Anhalt, im Salzlandkreis und seit der Gebietsreform zum 01.01.2010 mit den Ortsteilen Altenburg, Borgesdorf, Gerbitz, Gramsdorf, Grimschleben, Jesar, Latdorf, Neugattersleben, Pobzig, Wedlitz sowie Wispitz mit ca. 6.600 Einwohner bestehend.

 

Die Stadt Nienburg (Saale) kann auf eine 1.050-jährige Geschichte zurück blicken. So spielte das Nienburger Benediktinerkloster in der Geschichte Mitteldeutschlands eine tragende Rolle und hat unseren Ort bereits im Mittelalter über damalige Landesgrenzen hinweg bekannt gemacht. Unsere tausendjährige Klosterkirche ist eines der bedeutendsten frühgotischen Bauwerke im mitteldeutschen Raum. In ihrem Inneren befindet sich ein Schmuckfußboden im romanischen Stil. Umgeben von eleganten Bürgerhäusern ist auch unser Marktplatz sehenswert. Das Glockenspiel auf dem Gebäude der Wohlfahrtsstiftung wurde aufwendig durch ehrenamtliches Engagement saniert und am 2. Juli 2006 eingeweiht. Es ist das Einzige seiner Art in Mitteldeutschland.

 

Unsere Landschaft ist geprägt von Wäldern und Auenwiesen mit einer besonderen Anziehungskraft. Getreu dem Slogan unserer schönen Saalestadt „In Nienburg fließt‘ s zusammen“ treffen Sie hier, neben dem Zusammenfluss von Saale und Bode, auf die Kreuzung folgender 8 Ferienrouten: die Straße der Romanik, die Cranach-Route, die Deutsche Alleenstraße, den Saaleradwanderweg, den Europaradweg R1, den Boderadweg, die Drei-Flüsse-Tour und das Blaue Band. Wie wäre es mit einer Fahrradtour entlang des Saaleradwanderweges, eines der abwechslungsreichsten Flussradwege in Deutschland?  Oder entlang des Europaradweg R1 von Strenzfeld über Neugattersleben durch die Aue zum Nienburger Freibad? Nach einer interessanten Radtour durch unsere schöne Umgebung finden Sie, ob jung oder alt, im Nienburger Freibad mit seiner großzügigen Liegewiese die nötige Erholung.

 

Kulturinteressierte und Naturbegeisterte finden in unserer kleinen Stadt und ihren Ortsteilen so viel Sehenswertes. Ich lade Sie, liebe Gäste, herzlich zu einer Entdeckungstour ein. Mehr zu den Sehenswürdigkeiten unserer Einheitsgemeinde und weitere Anregungen für einen interessanten Ausflug finden Sie unter der Rubrik Tourismus.

 

Die Herausforderungen der heutigen Zeit

 

Auch die Stadt Nienburg (Saale) hat sich den Auswirkungen des demografischen Wandels zu stellen. Unter Beachtung der neuen Herausforderungen, insbesondere in den Bereichen Gesundheitsversorgung, Bildung und Grundsicherung gilt es, unsere Stadt und ihre Ortsteile zu lebens- und liebenswerten Wohn-, Lebens- und Bildungsorten zu gestalten. Dabei haben wir es im Salzlandkreis mit eher ländlich geprägtem Raum zu tun. Unsere Sozialpolitik berücksichtigt die demografische Entwicklung und infrastrukturelle Entwicklungen sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.

 

Der Mensch steht im Mittelpunkt

 

Ziel ist, alle verfügbaren Kräfte für den kommunalen Entwicklungsprozess zu bündeln. Hierbei beziehen wir insbesondere die Bürgerinnen und Bürger, die Vereine und Verbände und die Wirtschaftstreibenden aktiv ein. Wir konzentrieren uns auf die Bedürfnisse derer, die hier leben und arbeiten! Bürgerbeteiligung und -engagement stehen an vorderster Stelle. Gemeinsam Entwickeltes wollen wir zusammen mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, umsetzen. So schaffen wir Identitäten, wahren Traditionen und erreichen letztendlich eine noch größere Verbundenheit mit unserer Heimat. So gelingt es, unsere Stadt Nienburg (Saale) über Landkreis- und Landesgrenzen hinaus weiter bekannt zu machen. Wir sind eine lebens- und liebenswerte Region und ich lade Sie alle ein, gemeinschaftlich mit uns weiter an einer lebenswerten Zukunft für uns und unsere Kinder zu bauen!

 

Ihre Bürgermeisterin

Susan Falke 

In Nienburg fließt´s zusammen