Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Aufhebung des Parkverbotes in der Klosterstraße und auf dem Goetheplatz

 

Die Stadtverwaltung Nienburg (Saale) informiert, dass das im Zuge von Baumaßnahmen im Bereich der Klosterstraße und des Goetheplatzes eingerichtete einseitige Parkverbot ab Mo., den 24.08.2020, aufgehoben ist.

Für die Bereiche Burg- und Holunderstraße bleibt dieses jedoch weiterbestehen.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die veränderten Bedingungen zu beachten.

 

_____________________________________________________________

Landesregierung beschließt mit der

7. Eindämmungsverordnung weitere Lockerungen der Corona-Regeln

 

„Abstand, Hygiene und Alltagsmasken – das ist die Grundlage dafür, dass wir weitere Öffnungen, moderat, aber doch zielgerichtet, vornehmen können“, sagt Ministerpräsident Haseloff

 

Mit dem 2. Juli 2020 tritt die nunmehr 7. Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus´ in Kraft. In deren Präambel heißt es erneut, dass neben einem neuen gesellschaftlichen Verständnis eine stärkere Selbstbeobachtung und Selbstdisziplin erforderlich seien und Einsicht und Freiwilligkeit sich nicht allein durch staatliche Regeln vorschreiben lassen. Im Interesse des Gemeinwohls ist eigenverantwortliches Handeln, das Egoismen und Partikularinteressen zurückstellt, unabdingbar.

 

Unternehmen und Veranstaltern sollen mit der aktuellen Verordnung Perspektiven für das 2. Halbjahr aufgezeigt werden und den Bürgerinnen und Bürgern im Land soll mit den weiteren Lockerungen wieder ein Stück Eigenverantwortlichkeit zurückgegeben werden.

 

Ab 2. Juli sind wieder Open-Air-Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Personen erlaubt, auch Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und private Feiern sind wieder in größerem Umfang möglich. Außerdem dürfen wieder Sportwettkämpfe und Fußballspiele ausgetragen werden. Alle Lockerungen sind aber weiter mit Auflagen verbunden.

 

Das grundsätzliche Kontaktverbot von Zusammenkünften von mehr als 10 Personen wird zur Vermeidung von größeren Ansammlungen in eine Kontaktempfehlung mit möglichst konstantem Personenkreis und im Freien gelockert. Fachkundig organisierte Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 1.000 Personen erlaubt, in Räumlichkeiten ist die maximale Teilnehmerzahl zunächst auf 250 Personen, ab 29. August auf 500 beschränkt. Im privaten Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis kann mit 50 statt bisher 20 Personen gefeiert werden. Insgesamt 1.000 Sportler und Teilnehmer sind auch die Maximal-Grenze für Sport-Wettkämpfe, wobei Hygieneregelungen und Vorgaben der jeweiligen Sportverbände einzuhalten sind. Auch Kontaktsport ist wieder erlaubt. „Die Entwicklung der Infektions-Zahlen in Sachsen-Anhalt erlaubt es uns, diese Schritte jetzt zu gehen“, so Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne.

 

Für Großveranstaltungen gilt die bundesweite Festlegung, dass bis Ende Oktober keine Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen erlaubt sind. Messen und Ausstellungen sowie Spezialmärkte können künftig analog zu Ladengeschäften unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln sowie Einlasskontrollen und Zugangsbegrenzung von einer Person auf 10 Quadratmetern wieder öffnen.

 

Weitere Beschränkungen fallen im Bereich Tourismus. So können Ferienlager wieder Gäste empfangen. „Ferienfreizeiten bringen Erholung für Familien und Kinder in der Corona-Zeit“, so Grimm-Benne. „Ferienlager eröffnen die Möglichkeit zu Sommerurlaub auch für den kleinen Geldbeutel.“

 

Die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr und in Ladengeschäften bleibt bestehen; ebenso in Reisebussen. Hier wird allerdings die bisher zusätzliche Abstandsregelung von mindestens 1,50 Metern zwischen den Mitfahrenden aufgehoben.

 

Seit dem 02. Juni sind die Rathäuser der Stadtverwaltung für die Bürgerinnen und Bürger wieder lt. den regulären Öffnungszeiten geöffnet. Eine Verpflichtung, beim Besuch in den Rathäusern der Stadt eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, besteht weiterhin nicht, wohl aber wird empfohlen, eine solche zu verwenden.

 

Allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Einheitsgemeinde sowie allen Gästen wünschen wir einen schönen und erholsamen Sommer und weiterhin alles Gute und Gesundheit.

 

Ihre Stadtverwaltung Nienburg (Saale)

 

(Quelle: Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt - Pressemitteilung Nr.: 252/2020)

 

Aktuelle Informationen der Grundschule Nienburg (Saale) finden Sie unter www.gs-nienburg.bildung-lsa.de

 

 

____________________________________________________________

 

 

Informationen zur Corona-Pandemie

 

 

 

____________________________________________________________

Susan FalkeSehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Gäste,

herzlich willkommen in unserer schönen Stadt Nienburg (Saale), gelegen im Herzen von Sachsen-Anhalt, im Salzlandkreis und seit der Gebietsreform zum 01.01.2010 mit den Ortsteilen Altenburg, Borgesdorf, Gerbitz, Gramsdorf, Grimschleben, Jesar, Latdorf, Neugattersleben, Pobzig, Wedlitz sowie Wispitz mit ca. 6.600 Einwohner bestehend.

 

Die Stadt Nienburg (Saale) kann auf eine 1.050-jährige Geschichte zurück blicken. So spielte das Nienburger Benediktinerkloster in der Geschichte Mitteldeutschlands eine tragende Rolle und hat unseren Ort bereits im Mittelalter über damalige Landesgrenzen hinweg bekannt gemacht. Unsere tausendjährige Klosterkirche ist eines der bedeutendsten frühgotischen Bauwerke im mitteldeutschen Raum. In ihrem Inneren befindet sich ein Schmuckfußboden im romanischen Stil. Umgeben von eleganten Bürgerhäusern ist auch unser Marktplatz sehenswert. Das Glockenspiel auf dem Gebäude der Wohlfahrtsstiftung wurde aufwendig durch ehrenamtliches Engagement saniert und am 2. Juli 2006 eingeweiht. Es ist das Einzige seiner Art in Mitteldeutschland.

 

Unsere Landschaft ist geprägt von Wäldern und Auenwiesen mit einer besonderen Anziehungskraft. Getreu dem Slogan unserer schönen Saalestadt „In Nienburg fließt‘ s zusammen“ treffen Sie hier, neben dem Zusammenfluss von Saale und Bode, auf die Kreuzung folgender 8 Ferienrouten: die Straße der Romanik, die Cranach-Route, die Deutsche Alleenstraße, den Saaleradwanderweg, den Europaradweg R1, den Boderadweg, die Drei-Flüsse-Tour und das Blaue Band. Wie wäre es mit einer Fahrradtour entlang des Saaleradwanderweges, eines der abwechslungsreichsten Flussradwege in Deutschland?  Oder entlang des Europaradweg R1 von Strenzfeld über Neugattersleben durch die Aue zum Nienburger Freibad? Nach einer interessanten Radtour durch unsere schöne Umgebung finden Sie, ob jung oder alt, im Nienburger Freibad mit seiner großzügigen Liegewiese die nötige Erholung.

 

Kulturinteressierte und Naturbegeisterte finden in unserer kleinen Stadt und ihren Ortsteilen so viel Sehenswertes. Ich lade Sie, liebe Gäste, herzlich zu einer Entdeckungstour ein. Mehr zu den Sehenswürdigkeiten unserer Einheitsgemeinde und weitere Anregungen für einen interessanten Ausflug finden Sie unter der Rubrik Tourismus.

 

Die Herausforderungen der heutigen Zeit

 

Auch die Stadt Nienburg (Saale) hat sich den Auswirkungen des demografischen Wandels zu stellen. Unter Beachtung der neuen Herausforderungen, insbesondere in den Bereichen Gesundheitsversorgung, Bildung und Grundsicherung gilt es, unsere Stadt und ihre Ortsteile zu lebens- und liebenswerten Wohn-, Lebens- und Bildungsorten zu gestalten. Dabei haben wir es im Salzlandkreis mit eher ländlich geprägtem Raum zu tun. Unsere Sozialpolitik berücksichtigt die demografische Entwicklung und infrastrukturelle Entwicklungen sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.

 

Der Mensch steht im Mittelpunkt

 

Ziel ist, alle verfügbaren Kräfte für den kommunalen Entwicklungsprozess zu bündeln. Hierbei beziehen wir insbesondere die Bürgerinnen und Bürger, die Vereine und Verbände und die Wirtschaftstreibenden aktiv ein. Wir konzentrieren uns auf die Bedürfnisse derer, die hier leben und arbeiten! Bürgerbeteiligung und -engagement stehen an vorderster Stelle. Gemeinsam Entwickeltes wollen wir zusammen mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, umsetzen. So schaffen wir Identitäten, wahren Traditionen und erreichen letztendlich eine noch größere Verbundenheit mit unserer Heimat. So gelingt es, unsere Stadt Nienburg (Saale) über Landkreis- und Landesgrenzen hinaus weiter bekannt zu machen. Wir sind eine lebens- und liebenswerte Region und ich lade Sie alle ein, gemeinschaftlich mit uns weiter an einer lebenswerten Zukunft für uns und unsere Kinder zu bauen!

 

Ihre Bürgermeisterin

Susan Falke 

In Nienburg fließt´s zusammen