Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Weihnachtsgruß der Bürgermeisterin

07.12.2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Nienburg (Saale) und ihrer Ortsteile,

 

das heranrückende Weihnachtsfest gibt uns Anlass, in uns zu gehen und für kurze, besinnliche Momente innezuhalten. Oft stellen wir erstaunt fest, dass sich schon wieder ein Jahr dem Ende neigt. Schon wieder schauen wir gemeinsam auf die vergangenen Monate zurück, schon wieder wagen wir einen Ausblick auf das kommende Jahr.

 

Bereits im Januar des auslaufenden Jahres konnten wir – trotz einer äußerst angespannten Finanzsituation – auf einen unbeanstandeten Haushalt zurückgreifen und waren handlungsfähig, um unsere Einheitsgemeinde zum Wohle aller weiterentwickeln zu können.

 

Mit diesem Haushalt konnten wir 2017 viele Projekte realisieren.

 

So wurden zum Beispiel der Verbindungsweg zwischen Altenburg und Nienburg (Saale), die Umfahrung der Kleingartenanlage auf der Saalehalbinsel und der Saaleradweg mit Finanzmitteln aus der Hochwasserschadensbeseitigung saniert.

 

Im Ortsteil Gerbitz wurde die ruinöse „Gockelbar“ abgerissen. In Nienburg (Saale) konnte der Ruinenkomplex in der Johannistraße 7/8 beseitigt werden. Für dieses Areal laufen derzeit die Vorbereitungen zur Herrichtung einer begrünten Parkfläche.

 

Weitere Straßensanierungsmaßnahmen wurden begonnen oder befinden sich in der Planungsphase. Beispielhaft nenne ich hier die Straße „An der Mühle“ in Altenburg und den Bauernweg in Gerbitz.

 

In Altenburg erfolgt die Sanierung des ersten Abschnittes der Friedhofsmauer, in Nienburg (Saale) wird ein Teilstück der Schlossmauer im Bereich Schloßstraße saniert.

 

Eines der größten Investitionsprojekte im aktuellen Haushalt ist der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Nienburg (Saale), welches nach ca. zweijähriger Vorbereitungs- und Planungszeit endlich begonnen werden konnte. Dieses Großprojekt wird im nächsten Jahr einen großen Teil unserer Arbeit ausmachen. Umsetzen wollen wir aber auch die Maßnahmen zur Sanierung der Bodereihe und des unteren Teils der Holunderstraße/Werftstraße.

 

Im Ortsteil Latdorf werden, als Gemeinschaftsprojekt mit dem Wasserzweckverband Saale-Fuhne-Ziethe, die Gehwege an der Bernburger Straße ausgebaut. In Jesar soll ein desolates Gebäude abgerissen und im Rathaus der letzte, kleine Abschnitt im Erdgeschoss saniert werden.

 

Für die nähere Zukunft laufen derzeit die Planungsarbeiten zum Ausbau der Dorfstraße und der Altenburger Hauptstraße als Ortsdurchfahrten. Hier muss im Vorfeld die Gipsböschung in der Altenburger Hauptstraße saniert werden - eine Maßnahme, die mit Fördermitteln realisiert werden kann.

 

Ebenfalls in Planung befinden sich der Ausbau der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße und der Rudolf-Breitscheid-Straße, beides Maßnahmen, die gemeinsam mit den örtlichen Medienträgern realisiert werden sollen.

 

Für die Sanierung des Freibadgebäudes können wir im Frühjahr des nächsten Jahres endlich einen Fördermittelantrag stellen, da diese Maßnahme im Herbst 2017 erstmals in die Prioritätenliste der Lokalen LEADER-Aktionsgruppe aufgenommen wurde.

 

Die Ortschaftsräte und der Stadtrat hatten sich in diesem Jahr mehrfach mit den planungsrechtlichen Grundlagen der zukünftigen Bauleitplanung, d. h., mit der Entwicklung unserer Einheitsgemeinde Nienburg (Saale) zu befassen.

 

Im Rahmen der Aufstellung eines Flächennutzungsplanes standen des Öfteren auch Aufhebungen und Teilaufhebungen alter Bebauungspläne und Änderungen von Innenbereichssatzungen zur Debatte. Das Flächennutzungsplanverfahren wird uns auch im nächsten Jahr weiter beschäftigen. Eine große Herausforderung ist die Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes für die historisch bedeutungsvolle Kulturlandschaft Schloss Nienburg und Umgebung.

 

Die seit dem Jahr 2016 begonnene, aktive Mitarbeit in der gemeindeoffenen Arbeitsgruppe "Kommunalfinanzen 2022" wurde auch in diesem Jahr fortgeführt. Mit der immer noch vorhandenen, teilweise deutlichen Diskrepanz zwischen der per Gesetz vorgegebenen finanziellen Mindestausstattung der Kommunen durch das Land und den, in den letzten und auch zukünftigen Jahren von Sparzwängen geprägten kommunalen Haushalten können und wollen wir als Stadtrat und Verwaltung nicht zufrieden sein. Hier kommt es weiterhin darauf an, den Vertretern der Landesregierung durch fundierte und transparente Sachdarstellungen das „wahre Leben“ nahe zu bringen.

 

Die Stadt Nienburg (Saale) hat in diesem Jahr von vierzehn laufenden Darlehen drei vollständig getilgt. Ein weiteres Darlehen läuft in 2018 aus. Somit konnte der Schuldenstand von 4,01 Mio. EUR um 17 % auf 3,33 Mio. EUR verringert werden.

 

Ein großes Thema in diesem Jahr war von Beginn an die Bildungspolitik des Landes bzw. der akute Lehrermangel an den Schulen. Auch unsere Grundschule war hart betroffen, so dass sich der Stadtrat veranlasst sah, mit der vorgezogenen Öffnung des Hortes eine schnelle und pragmatische Lösung zur vollumfänglichen Betreuung der Kinder umzusetzen. Regelmäßige, kämpferische Briefe an das Bildungsministerium haben den zuständigen Minister Marco Tullner letztendlich veranlasst, sich ein persönliches Bild vor Ort zu machen und den Pädagogen, den Stadträten und der Stadt Nienburg (Saale) für das überdurchschnittliche Engagement in diesem Bereich zu danken.

 

Für unsere Kinder wurden in den Ortsteilen Wispitz, Pobzig, Neugattersleben und Latdorf und in der Grundschule Nienburg (Saale) die Spielplätze mit neuen Spielgeräten ausgestattet bzw. diese geordert, um sie zum Teil noch im Frühjahr 2018 aufstellen zu können. Dafür wurden ca. 22.000,00 EUR investiert, 5.000,00 EUR wurden über eine Spende der Salzlandsparkasse eingenommen.

 

Auch das kulturelle Leben in unserer Einheitsgemeinde war in diesem Jahr wieder von einigen Höhepunkten geprägt. Das 150-jährige Jubiläum der Feuerwehr Nienburg (Saale), das 50-jährige Jubiläum der Schalmeienkapelle Grimschleben, der 10. Kultur- und Sporttag mit Innenminister Holger Stahlknecht, die Aufführungen der AG Theater der Grundschule Nienburg (Saale), das Schwimmbadfest und die diversen Ausstellungen im Empfangsbereich des Rathauses sind nur einige davon.

 

Ein für mich persönlich sehr schöner Moment war die Übergabe des neuen Löschfahrzeuges an die Kameraden der Ortsfeuerwehr Latdorf im Rahmen des, mit Beteiligung unserer Partnerstadt Nienburg /Weser stattgefundenen, 1. Tages der Vereine.

 

Auch in der in diesem Jahr etwas kürzeren Adventszeit werden Veranstaltungen wie der „Advent im Höfchen“ in der Alten Bäckerei in Gramsdorf, der in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal ausgerichtet wird, unser weihnachtliches Markttreiben in der Grundschule in Nienburg (Saale) und vor der Schlosskirche, das Weihnachtskonzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, das Chor-Konzert in der Nienburger Stadtkirche und weitere kleine und liebevoll vorbereitete Weihnachtsmärkte in Altenburg und Gerbitz sowie Senioren-Weihnachtsfeiern für weihnachtliche Stimmung sorgen.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Nienburg (Saale) und Ihrer Ortsteile,

liebe Leser und Inserenten unseres „Saalekuriers“,

liebe Ortschafts- und Stadträtinnen und –räte,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und unserer Einrichtungen,

 

herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und die konstruktive Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Ein besonderer Dank geht an die Kameradinnen und Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehren für ihre ständige und selbstlose Einsatzbereitschaft und an alle Vereine, deren Mitglieder und alle in sonstiger Art und Weise engagierten Bürger, die uns bei so vielen Gelegenheiten und Veranstaltungen tatkräftig und selbstverständlich zur Seite gestanden haben. Wir haben gemeinsam wieder viel erreicht und werden auch die Herausforderungen des nächsten Jahres meistern.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018.

 

 

Ihre Bürgermeisterin

Susan Falke