Schriftgröße
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Stadt Nienburg (Saale) bildet weiter aus

Stadt Nienburg (Saale), den 21.09.2020

Bürgermeisterin Susan Falke begrüßt Lea Antonia Schöbe im Rathaus

Zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres hat Bürgermeisterin Susan Falke im Namen der Stadt Nienburg (Saale) mit Lea Antonia Schöbe wieder eine junge Frau begrüßt, die in diesem Jahr ihre Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Nienburg (Saale) begonnen hat.

Lea Antonia Schöbe interessiert sich schon seit längerer Zeit für die Arbeit in der kommunalen Verwaltung. Informiert hat sie sich dazu auch bei der Agentur für Arbeit. Zunächst hat sie eine zweijährige Fachoberschulausbildung in der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung absolviert. Bestandteil war ein einjähriges Praktikum am Amtsgericht mit den Schwerpunkten Nachlass und Betreuung. Nun freut sie sich auf ihre Ausbildung bei der Stadt Nienburg (Saale). Gegenüber einer Vielzahl von Bewerberinnen und Bewerbern konnte sie sich behaupten und hat nun die Chance, einen weiteren Abschluss zu erwerben. Ihr großes Interesse an Recht und Gesetz soll in ihrem Beruf künftig eine Rolle spielen. Zudem liebt sie die Vielfalt im Tagesgeschäft einer kommunalen Verwaltung und freut sich auf die Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Bürgermeisterin Falke indes ist wichtig, dass die jungen Leute in der Stadtverwaltung eine fundierte Ausbildung erhalten. „Speziell in der Anfangsphase benötigen sie von allen Seiten Unterstützung sowie Zuwendung und Anerkennung in besonderem Maße“, sagt sie und freut sich, wenn die Auszubildenden Gefallen an ihrer Arbeit im Rathaus finden und diese mit Begeisterung verrichten. „Das ist die beste Motivation“, so Susan Falke. „Und dann sind die jungen Menschen ein Gewinn für unsere Verwaltung.“

Gute Leistungen und Engagement zahlen sich auch für die Berufsstarter aus. Erstmals in ihrer Amtszeit hatte Bürgermeisterin Falke im Jahr 2015 zwei junge Damen als Auszubildende begrüßt. Sophie Dreyer ist heute Fachbereichsleiterin in der Finanzverwaltung. „Frau Dreyer hat sich von Anbeginn mit großem Engagement in diesen Fachbereich eingearbeitet, u. a. hat sie federführend an der Erstellung unserer Eröffnungsbilanz mitgewirkt“, weiß Bürgermeisterin Falke zu berichten. „Sie macht ihre Arbeit sehr gut und hat sich bewährt.“

Den jungen Leuten Perspektiven aufzuzeigen, hält sie für sehr wichtig. Zum einen drückt sich darin ihre Wertschätzung aus, zum anderen nütze es niemanden, Potential zu verschwenden. Auch Frau Kaiser hat ihren Platz in der Verwaltung gefunden. Sie ist im Gebäudemanagement tätig. Gemeinsam mit einer weiteren Kollegin trägt sie die Verantwortung für den gesamten kommunalen Gebäudebestand und wird besonders für ihre ruhige und besonnene Art geschätzt. Es muss eben auch menschlich passen, weiß Susan Falke.

„Unsere Verwaltung ist in den letzten Jahren „jünger“ geworden“, so die Rathauschefin weiter. „Neue Ideen und Techniken haben Einzug gehalten, Erkenntnisse und Einsichten werden neu gewonnen. Hinzu kommen die Erfahrungen der älteren Kolleginnen und Kollegen.“ Eine Win-win-Situation, wie sie findet. So sorgt die Stadtverwaltung bereits seit einigen Jahren kontinuierlich für Nachwuchs aus den eigenen Reihen.

Frau Schöbe hat inzwischen ihren Einführungslehrgang beim Studieninstitut für kommunale Verwaltung Sachsen-Anhalt e.V. am Standort Magdeburg absolviert. In den nächsten Wochen und Monaten wird sie alle Fachbereiche und Sachgebiete im Rathaus kennenlernen. Bürgermeisterin Falke und das Kollegium der Verwaltung freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Frau Schöbe und wünschen ihr viel Erfolg für ihre dreijährige Ausbildung und vor allem immer viel Freude bei der Arbeit im Rathaus.

 

Foto: Frauenpower im Nienburger Rathaus: Bürgermeisterin Falke (2. v. r.) begrüßt zusammen mit Jasmin Kaiser (l.) und Sophie Dreyer (r.) Auszubildende Lea Antonia Schöbe